de fr it

AdalbertDefuns

21.1.1646 Disentis/Mustér, 15.10.1716 Disentis, kath., von Disentis. Sohn des Jakob. Ab 1659 Besuch der Klosterschule Disentis, 1662 Profess als Benediktiner, 1668 und 1670 Weihe. Danach Lehrer an der theol. Hausfakultät, 1680-87 Pfarrer in Somvix (heute Sumvitg), ab 1696 Abt des Klosters Disentis. D. pflegte Beziehungen zum Gelehrten Jean Mabillon und anderen bedeutenden Maurinern sowie zu Cölestin Sfondrati. Sein Hauptwerk, die Annalen des Klosters Disentis (sieben handschriftl. Bände), die auch eine rät. Geschichte umfassten, verbrannte 1799. Daneben verfasste er Texte für das klosterinterne Philosophie-, Jurisprudenz-, Rhetorik- und Theologiestud., schrieb Predigten und übersetzte Andachtsliteratur ins Romanische. Während D.s Amtszeit wurde die heutige Klosterkirche gebaut.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 504
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF