de fr it

AbrahamDu Pan

22.6.1582 Genf, 2.6.1665 Genf, ref., von Genf, aus einer Ratsherrenfam. Sohn des Jean, Ratsherrn und Syndic, und der Anne Veyras. Marie Thomeguex. D. war zuerst Pfarrer in Thoiry (Pays de Gex), dessen Kolloquium (sog. Versammlung der Geistlichen) ihn 1607 zum Leiter ernannte und als Delegierten an die nationale Synode von 1609 entsandte. Ab 1617 war er Pfarrer in Genf, 1657 Dekan der Compagnie des pasteurs. D. kopierte die Chroniken von Michel Roset und Jacques Savion und fügte seine "Memoires d'aucunes choses ... par moy notées sans ordre d'années" an, worin er Genfer Ereignisse von 1625-63 festhielt. Das Werk ist wertvoll, weil es Informationslücken der offiziellen Quellen schliesst (Manuskript in der Bibliothèque publique et universitaire de Genève).

Quellen und Literatur

  • P.-E. Martin, «Abraham D. (1582-1665)», in Fs. Hans Nabholz, 1934, 193-218
  • P.-F. Geisendorf, Les Annalistes genevois du début du dix-septième siècle, 1942
  • Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 377 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 22.6.1582 ✝︎ 2.6.1665