de fr it

StephanNeudörfer

1572 Andernach (Pfalz), 3.12.1667 Rheinfelden (AG), kath., aus der Pfalz. Sohn des Gebhart Newdorff und der Margaretha Hamers. Kleriker der Trierer Diözese, ab 1618 geheimer Kanzlist des Bf. von Strassburg, Ehzg. Leopold von Österreich. 1619 Priesterweihe. Bis 1636 Chorherr zu Alt- und Jung-St.-Peter in Strassburg und zu Surburg (heute Surbourg, Elsass). 1623-67 Propst des Stifts St. Martin in Rheinfelden. 1635 erwirkte N. von Claudia von Österreich, der Witwe Leopolds, den Erlass aller Steuern zugunsten der Kirchenrenovation. Obwohl durch die tridentin. Reform geprägt, wehrte er sich 1637 gegen den Versuch der Jesuiten, das Stift als Noviziat zu übernehmen. Dank seiner Bemühungen inkorporierte Ehzg. Ferdinand Carl 1653 dem Stift die Kirche Wölflinswil. N. tätigte Vergabungen zugunsten des Neubaus des Kapuzinerklosters Rheinfelden und der Renovation der Kirche St. Martin.

Quellen und Literatur

  • HS II/2, 414 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 1572 ✝︎ 3.12.1667