de fr it

JohannesEichmüller

3.12.1599 Appenzell, 15.3.1654 Solothurn, katholisch, von Appenzell. Sohn des Bartholomäus und der Elsbeth Jäger. Studium in Mailand, Dr. theol. 1623 Priester, 1624 Kaplan in Appenzell, 1625-1653 Stiftsprediger in Solothurn, 1630 Chorherr, 1636 Kapitelssekretär. 1649 Propst. 1649 übernahm Johannes Eichmüller im Auftrag des Bischofs Johann von Wattenwyl (um 1574-1649) als "Sekretär" das Kommissariat für die solothurnischen Teile der Diözese Lausanne. Eichmüller war einer der bedeutendsten Kunstmäzene Appenzells. Die durch den Tod Eichmüllers ausgelösten Erbstreitigkeiten umging der Bischof von Konstanz mit der im Testament des Verstorbenen vorgesehenen Errichtung einer Lateinschule in Appenzell.

Quellen und Literatur

  • Kdm AI, 1984
  • HS I/4, 319 f.; II/2, 523
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 3.12.1599 ✝︎ 15.3.1654

Zitiervorschlag

Urban Fink: "Eichmüller, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.06.2002. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/025921/2002-06-06/, konsultiert am 30.11.2022.