de fr it

Jean-ChristopheFatio de Duillier

17.11.1656 Belfort, 18.10.1720 Genf, ref., von Genf. Sohn des Jean-Baptiste, Herrn von Duillier, Kaufmanns, und der Catherine Barbauld. Bruder des Nicolas (->). 1708 Catherine Gassaud. F. gehörte dem Rat der Zweihundert an (1688) und betreute als Ingenieur die Festungen der Stadt Genf. Er machte sich durch seine Beobachtungen der Wasserspiegelveränderungen des Genfersees einen Namen und veröffentlichte eine allg. Karte des Sees, die auf 1685-86 durchgeführten trigonometr. Vermessungen beruhte. Im Zusammenhang mit den physikal. und astronom. Arbeiten seines Bruders Nicolas verfasste F. eine bemerkenswerte Beschreibung der einzigen totalen Sonnenfinsternis (12.5.1706), die in der Schweiz im 18. und 19. Jh. beobachtet worden war. Die von F. im Schloss Duillier gemachten Beobachtungen ermöglichten es Jacques Cassini, wohl erstmals die Längengraddifferenz zwischen Paris und Genf zu berechnen. Im Jahre 1706 wurde F. in die Royal Society in London aufgenommen.

Quellen und Literatur

  • BPUG, Fonds Fatio
  • Publication de l'Observatoire de Genève, Reihe A, 2, 1930
  • E. Clouzot, «La carte de Jean-Christophe Fatio de Duillier (1685-1720)», in Genava 12, 1934
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF