de fr it

Johann JakobGessner

23.4.1707 Zürich, 26.9.1787 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Christoph, Pfarrers beim Kreuz (Neumünster) in Zürich, und der Esther Maag, Tochter des Melchior, 1672 Obervogts in Hegi. Bruder des Johannes (->). 1733 Anna Elisabeth G., Tochter des Jakob, Schultheissen. Theologiestud. am Carolinum, 1726 Ordination. 1740 Prof. für Hebräisch am Carolinum, 1754 Prof. für Bibelexegese. G.s 1730 entstandene "Hist. Beschreibung der Lustreis durch die Innerschweiz" hielt Gottlieb Emanuel von Haller trotz mancher Schreibfehler für druckwürdig und erwähnte sie im ersten Band seiner "Bibliothek der Schweizer-Geschichte" (1785). G. machte sich als Numismatiker und Archäologe einen Namen: Er publizierte mehrere Werke über antike Münzen. Ein Katalog von 1791 verzeichnet seine Sammlung schweiz. und ausländ. Münzen.

Quellen und Literatur

  • M. Lutz, Moderne Biographien [...], 1826, 84 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.4.1707 ✝︎ 26.9.1787