de fr it

ChristophHartmann

um 1565 Frauenfeld, 12.4.1637 St. Gerold (Vorarlberg), kath., von Frauenfeld. 1583 Eintritt ins Benediktinerkloster Einsiedeln, Stud. in Mailand und Bologna, 1592 Priesterweihe. H. übernahm zuerst seelsorgerische Aufgaben in Beinwil (SO) und war dann bis 1614 Klosterbibliothekar in Einsiedeln. Ab 1601 arbeitete er an den "Annales Heremi Deiparae Matris monasterii in Helvetia [...]", der ersten grossen, 1612 erschienenen Geschichte des Einsiedler Stifts. Sie enthält auch schweizer- und reichsgeschichtl. Material und gilt als bedeutende historiograf. Leistung. Ungedruckt blieben eine topograf.-hist. Beschreibung der Schweiz nach Orten bis 1580 ("Commentarius seu brevis historia rerum Helveticarum") und H.s Korrespondenz mit Franz Guillimann. Ab 1614 war er Propst des Klosters St. Gerold.

Quellen und Literatur

  • ADB 10, 681 f.
  • R. Henggeler, Professbuch der fürstl. Benediktinerabtei Unserer Lieben Frau zu Einsiedeln, 1934, 283
  • Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 392
  • HS III/1, 1384
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF