de fr it

Jakob ChristophIselin

Titelseite von Jakob Christoph Iselins Lexikon in vier Bänden, das 1726 von Johann Brandmüller in Basel herausgegeben wurde (Schweizerische Nationalbibliothek).
Titelseite von Jakob Christoph Iselins Lexikon in vier Bänden, das 1726 von Johann Brandmüller in Basel herausgegeben wurde (Schweizerische Nationalbibliothek). […]

12.6.1681 Basel, 13.4.1737 Basel, ref., von Basel. Sohn des Johann Lukas, Bandfabrikanten und Grossrats. 1697 Magister und Beginn des Theologiestud. an der Univ. Basel, 1698-99 Aufenthalt in Genf, Reise nach Südfrankreich. Weitere Studien in Basel mit Schwerpunkt oriental. Sprachen und Bibelphilologie. 1704-06 Prof. für Rhetorik und Geschichte in Marburg, 1707-11 Prof. für Geschichte an der Univ. Basel, ab 1711 dort Prof. für Dogmatik. Ab 1716 auch Universitätsbibliothekar. 1726-27 Herausgeber des hist. Lexikons des Johann Franz Buddeus in neuer und verbesserter Form unter dem Titel "Neu-vermehrtes Hist.- und Geogr. Allg. Lexicon"; die beiden Supplementbände erschienen 1742 und 1744. Daneben zahlreiche kleinere Schriften, publiziert u.a. im "Mercure Suisse" und in anderen Schweizer Zeitschriften. Ausgedehnter Briefwechsel mit den grossen kath. und prot. Gelehrten der Zeit.

Quellen und Literatur

  • A. Staehelin, Gesch. der Univ. Basel 1632-1818, 1957, 222, 272 f.
  • Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 2, 475
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF