de fr it

Georges-LouisLe Sage de la Colombière

9.1.1676 La Colombière bei Couches (Burgund), 5.2.1759 Genf, ref., Franzose. Sohn des François, Herrn von Saint-Martin-de-Commune und von Le Villars (Burgund), und der Anne d'Aubigné. 1721 Anne-Marie Camp, Tochter des Christian. Nach dem Stud. der Philosophie und Theologie in Genf zog L. 1700 nach England, wo er bis 1711 lebte, mit Ausnahme des Jahres 1705, das er in Den Haag verbrachte. In Oxford lernte er die philosoph. Theorien Robert Boyleas kennen, ferner unterrichtete er in London. Zurück in Genf bot er eine viel besuchte Vorlesung in Physik und Mathematik an, in der er eine atomist. Auffassung der Materie vertrat. L., der in religiösen Belangen konziliant war, verfasste versch. Werke für ein nicht akad. Publikum, u.a. "Remarques sur l'Angleterre" (1715), "Des corps terrestres et des météores" (1730), einen "Cours abrégé de physique" (1730), "Eléments de mathématiques" (1733) und mit "De la lumière, des couleurs, et de la vision, suivant les principes du chevalier Newton" (1729) die erste populärwissenschaftl. Darstellung der Optik Isaac Newtons in franz. Sprache.

Quellen und Literatur

  • BGE, Nachlass
  • A. Gür, «L'affaire Georges-Louis Le Sage», in BHG 14, 1968, 77-94
  • Livre du Recteur 4, 322
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Georges-Louis Le Sage
Lebensdaten ∗︎ 9.1.1676 ✝︎ 5.2.1759