de fr it

Charles-Jean-MarcLullin de Châteauvieux

1.3.1752 Genf, 11.5.1833 Genf, ref., von Genf. Sohn des Antoine, Hauptmanns im Regiment de Diesbach, und der Renée De la Rive. Enkel des Michel (->), Neffe des Jacques André (->). 1776 Madeleine Joly, Tochter des Gaspard, Syndics. 1767-78 Offizier im Regiment de Diesbach. 1782-88 im Rat der Zweihundert, 1814-33 im Repräsentierenden Rat Genfs, 1821-27 Syndic von Compesières (heute Gem. Bardonnex). L. hinterliess grundlegende agronom. Werke, so über die Schafzucht und den Weinbau ("Du perfectionnement de la culture de la vigne" 1832), den "Almanach du cultivateur du Léman" (2 Bde., 1812-13) sowie "Le cultivateur du Canton de Genève" (2 Bde., 1823). Ferner verfasste er Lehrschriften für die ländl. Jugend. L. gehörte ab 1808 dem landwirtschaftl. Ausschuss der Société des Arts, 1827 der Schweiz. Naturforschenden Gesellschaft sowie in- und ausländischen landwirtschaftl. Vereinen an. Er verfügte auch über künstler. Talent (bemerkenswerte Scherenschnitte von Landschaften). Oberstleutnant der Miliz während der Restauration.

Quellen und Literatur

  • Verh. SNG, 1833
  • A. Choisy, Généalogies genevoises, 1947, 242 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Charles-Jean-Marc Lullin
Charles-Jean-Marc Lullin d'Evordes
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1.3.1752 ✝︎ 11.5.1833

Zitiervorschlag

Zumkeller, Dominique: "Lullin de Châteauvieux, Charles-Jean-Marc", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.09.2007, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026044/2007-09-03/, konsultiert am 23.10.2020.