de fr it

PeterRyff

8.5.1552 Basel, 19.5.1629 Basel, ref., von Basel. Sohn des Daniel, Webers und Ratsherrn, und der Ursula Zimmermann. 1) 1579 Anna Isengrin, 2) 1583 Dorothea Wasserhun. 1576 Magister Artium, 1584 Dr. med. an der Univ. Basel. 1586 Mathematikprofessor. Ab 1596 Mitglied der medizin. Fakultät. Universitätsbibliothekar. 1608-09 und 1616-17 Rektor der Universität. Zwei von R.s mathemat.-geometr. Lehrbüchern erlebten drei Auflagen ("Elementa sphaerae mundi sive cosmographiae" 1593, 1598, 1627; "Quaestiones geometricae in Euclidis et P. Rami stoicheiosin" 1600, 1621, 1649). R. setzte die nach seinem Grossonkel Fridolin Ryff benannte Chronik, die er geerbt hatte, für die Jahre 1543-85 fort.

Quellen und Literatur

  • Die Chronik des Fridolin R., 1514-1541, mit der Fortsetzung des Peter R., 1543-1585, 1872
  • Matrikel Basel 2, 189
  • Feller/Bonjour, Geschichtsschreibung 1, 201
  • W. Rother, Die Philosophie an der Univ. Basel im 17. Jh., Diss. Zürich, 1980, 149 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Marti-Weissenbach, Karin: "Ryff, Peter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 24.11.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026133/2010-11-24/, konsultiert am 25.11.2020.