de fr it

BenediktStähelin

3.2.1695 Basel, 2.8.1750 Basel, ref., von Basel. Sohn des Johann Heinrich (->). 1721 Ursula Battier, Tochter des Lukas, Handelsmanns. 1707-10 Stud. der Artes in Basel, danach der Medizin. 1714 Besuch von Vorlesungen in Paris, u.a. beim Arzt und Botaniker Sébastien Vaillant, 1716 Dr. med. in Basel. 1719 Aufenthalte in Strassburg und Leiden. 1727 Prof. der Physik in Basel (Losentscheid zu Ungunsten seines Mitbewerbers Leonhard Euler), 1736-37 Rektor. S. sorgte für einen Aufschwung seines Fachs, indem er v.a. die Experimentalphysik förderte. Sein Interesse galt den Moosen und Pilzen, über die er aufgrund von mikroskop. Beobachtungen u.a. der Pariser Académie royale des sciences genaue Beschreibungen vorlegte. S. entdeckte die Basler Heilquelle Neubad.

Quellen und Literatur

  • A. Stähelin, Gesch. der Univ. Basel 1632-1818, 1957, 202, 236, 361 f., 576 f.
  • Matrikel Basel 4, 379 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Marti-Weissenbach, Karin: "Stähelin, Benedikt", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.11.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026176/2011-11-14/, konsultiert am 01.12.2021.