de fr it

Sigmund GottliebStuder

12.2.1761 Bern, 7.9.1808, reformiert, von Bern. Sohn des Samuel Studer, Metzgers, und der Maria Magdalena Hartmann. Bruder des Samuel Studer. 1794 Susanna Margaritha Küpfer, Tochter des Johann Rudolf Küpfer. Nach Abbruch des Medizinstudiums in Göttingen wurde Sigmund Gottlieb Studer Notar und wirkte als Landgerichtsschreiber von Konolfingen bzw. während der Helvetik als Gerichtsschreiber des Distrikts Steffisburg und in der Mediation bis zu seinem Tod als Amtsschreiber des Oberamts Signau. Als erster bernischer Panoramazeichner schuf er unter anderem das Werk Chaîne d'Alpes, vue depuis les environs de Berne, das 1788 gestochen wurde.

Sigmund Gottlieb Studers Chaîne d'Alpes, vue depuis les environs de Berne von 1788 (Blatt 24,5 x 53 cm). Umrissradierung gestochen von Balthasar Anton Dunker und koloriert von Heinrich Rieter (Schweizerische Nationalbibliothek, Bern, Sammlung Gugelmann, GS-GUGE-DUNKER-BA-B-1).
Sigmund Gottlieb Studers Chaîne d'Alpes, vue depuis les environs de Berne von 1788 (Blatt 24,5 x 53 cm). Umrissradierung gestochen von Balthasar Anton Dunker und koloriert von Heinrich Rieter (Schweizerische Nationalbibliothek, Bern, Sammlung Gugelmann, GS-GUGE-DUNKER-BA-B-1). […]

Quellen und Literatur

  • Schweizerischer Kunstverein (Hg.): Schweizerisches Künstler-Lexikon, redigiert von Carl Brun, Bd. 3, 1913, S. 273-274.
  • Morgenthaler, Hans Ulrich: «Stammbaum der Bern-Burger Familie Studer», in: Familienforschung Schweiz. Jahrbuch, 2002, S. 95-117, v.a. 103-104.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Braun, Hans: "Studer, Sigmund Gottlieb", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.06.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026184/2020-06-09/, konsultiert am 03.08.2021.