de fr it

MichelTurrettini

29.11.1646 Genf, 17.2.1721 Genf, ref., von Genf. Sohn des Jean (->). Cousin des François (->) und des Jean de Sacconay. 1688 Judith Girard des Bergeries, Tochter des Jacob Girard des Bergeries. Ab 1662 Stud. in Genf, 1671 Doktorat in Theologie und Ordination. 1673 Pfarrer an der ital. Kirche von Genf, ab 1676 Pfarrer in Genf. 1676-1718 Prof. für Hebräisch an der Akad. Genf, 1686-90 Rektor. T. war Anhänger einer orthodoxen calvinist. Theologie und schloss sich dem Kreis der Pfarrer an, die 1706 an der obligator. Unterzeichnung der Formula Consensus festhalten wollten. Er verfasste ein dreibändiges Tagebuch, das die Jahre 1679-1720 abdeckt und unveröffentlicht blieb. T. war der Erbe der Herrschaft Turrettin (Château des Bois).

Quellen und Literatur

  • Livre de Memoire des choses les plus considérables [...], Archiv der Stiftung T., Genf
  • Livre du Recteur 6, 93
  • M.-C. Pitassi, Inventaire critique de la correspondance de Jean-Alphonse T. 5, 2009, 250 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF