de fr it

JohannWettstein

9./13.11.1660 Basel, 1.1.1731 Basel, ref., von Basel. Sohn des Johann Friedrich, Zunftmeisters zu Rebleuten und Dreizehnerherrn, und der Magdalena Stähelin. Bruder des Johann Rudolf (->). Neffe des Johann Rudolf (->). Enkel des Johann Rudolf (->). 1) 1686 Ursula Silbernagel, Tochter des Johann, 2) 1702 Magdalena Stupanus, Tochter des Emanuel. 1675-78 Philosophiestud. in Basel, Bildungsreise durch Deutschland und Frankreich. Ab etwa 1680 Rechtsstud. in Basel, 1685 Dr. iur., 1686 stellvertretender Prof. für Logik, 1687 Prof. für Griechisch, 1695 für Ethik, 1714 Wechsel an die jurist. Fakultät, dort Prof. der Institutionen und des öffentl. Rechts, ab 1720 der Pandekten und des kanon. Rechts. 1692-93 Rektor. 1707-14 Bibliothekar, ferner Stadtkonsulent. Als erster Basler Professor las W. über Samuel Pufendorf und Hugo Grotius.

Quellen und Literatur

  • A. Staehelin, Gesch. der Univ. Basel 1632-1818, 1957, v.a. 217, 444
  • Matrikel Basel 4, 96
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF