de fr it

Johann BaptistWieland

2.1.1731 (Johann Kaspar) Rheinfelden, 22.11.1763 Muri (AG), kath., von Rheinfelden. Sohn des Anton, vermutlich Zieglers, und der Anna Maria Riani. 1753 Profess im Benediktinerkloster Muri und Beginn des Stud. der Philosophie und Theologie, später hier Prof. der Rhetorik und des Kirchenrechts, ferner Sekr. des Fürstabts Fridolin Kopp, beschäftigte sich als solcher mit der Geschichte und dem Geschäftsgang des Klosters Muri, ab 1758 Klosterarchivar und Kanzlist. W. führte Kopps Streit um die Acta Murensia gegen Rustenus Heer von St. Blasien unter dem Titel "Vindiciae vindiciarum [...]" weiter. Aus beiden Ausgaben von W.s Streitschrift (Muri 1760, Baden 1765) wurde auf Intervention des Nuntius Niccolò Oddi der Nachweis des vermeintlich in den Acta Murensia dokumentierten Aussterbens der Habsburger im männl. Stamm bereits im 12. Jh. gestrichen. Ein Abdruck dieser zensurierten Stelle findet sich in Gottlieb Emanuel von Hallers zweitem Band seiner "Bibliothek der Schweizer-Geschichte [...]" (1785, 487-495).

Quellen und Literatur

  • ADB 42, 398 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF