de fr it

JosephMohr

1577 Mals (Vinschgau), 6.8.1635 Chur, kath., von Zernez. Sohn des Abraham, kaiserl. Oberwachtmeisters, und der Agatha Castelmur. Cousin von Maximilian (->). Stud. in Dillingen (Bayern) und am Collegium Helveticum in Mailand, Dr. theol. 1605 Pfarrer in Feldkirch, 1609 Domkustos, 1623 Domscholastikus. 25.8.1627 Wahl zum Bf. von Chur, 24.10. Bischofsweihe. Der in Finanzangelegenheiten wenig erfahrene M. geriet wegen der hohen Schulden des Bistums oft in Konflikt mit dem Domkapitel. Unter dem Schutz österr. Truppen konnten die in Romanischbünden wirkenden Kapuzinermissionare ihre Tätigkeiten erweitern und ausbauen, mussten aber nach Abzug der Österreicher 1631 einige Missionsstationen wieder aufgeben.

Quellen und Literatur

  • HS I/1, 498
  • Gatz, Bischöfe 1448, 487
  • A. Fischer, Reformatio und Restitutio, 2000, 291-318
Weblinks
Weitere Links
e-LIR
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 1577 ✝︎ 6.8.1635

Zitiervorschlag

Surchat, Pierre: "Mohr, Joseph", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 13.11.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026314/2009-11-13/, konsultiert am 27.11.2020.