de fr it

Johannes vonWeeze

um 1490, 14.6.1548 Augsburg, vermutlich aus Zevenaar (Niederlande). Johannes von Weeze war Priester der Diözese Utrecht, 1517-1520 Notar des Apostolischen Sekretariats und ab 1518 Generalkollektor der Apostolischen Kammer im Reich, in Dänemark, Schweden und Norwegen. 1523 folgte Weeze König Christian II. von Dänemark, der ihm 1522 zum Erzbischofsstuhl von Lund verholfen hatte, ins Exil. Papst Clemens VII. ernannte den ab 1525 in Diensten von Kaiser Karl V. stehenden Erzbischof Weeze 1530 zum Bischof von Roskilde. 1538 wurde Johannes von Weeze, nicht zuletzt wegen der vom Kaiser für das Hochstift zu erwartenden finanziellen Hilfe, zum Bischof von Konstanz gewählt. Weeze war ein bedeutender kaiserlicher Diplomat, der mit den Domherren zahlreiche Streitigkeiten um Pfründe austrug. Mit Hilfe des Kaisers erreichte er 1540 die vom Hochstift schon länger erhoffte Inkorporation der Abtei Reichenau. Eine Verbesserung der finanziellen Lage der Diözese trat in seiner Regierungszeit nicht ein.

Quellen und Literatur

  • HS I/2, 392-398
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ um 1490 ✝︎ 14.6.1548

Zitiervorschlag

Herbert Frey: "Weeze, Johannes von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.10.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026352/2013-10-14/, konsultiert am 03.02.2023.