de fr it

Giovanni AmbrogioTorriani

Erstmals erwähnt 1666, 9.11.1679, katholisch, aus Indovero (Gemeinde Casargo, Lombardei). Priester, Dr. iur. utr. und Magister der Theologie. Referendar beider Signaturen. Giovanni Ambrogio Torriani war möglicherweise Propst der Stiftskirche San Lorenzo in Mailand, Schatzmeister des Mailänder Doms sowie apostolischer Protonotar. 1666 wurde er von Papst Alexander VII. zum Bischof von Como ernannt und empfing in Rom die Bischofsweihe. Begleitet von Generalvisitatoren stattete er der Diözese Como 1668-1671 und 1674-1678 Pastoralvisiten ab, während denen er 1669-1671 und 1676-1678 die Tessiner Pieven besuchte. 1672 berief er eine Diözesansynode ein. Das ihm bei Amtsantritt anvertraute Projekt einer Seminargründung vermochte er trotz aller Bemühungen nicht zu realisieren.

Quellen und Literatur

  • G. Gallizia, Regesto delle visite pastorali nel Ticino del vescovo Giovan Ambrogio Torriani, 1669-72, e dell'Arcivescovo Cardinale Federico Visconti, 1682, 1973
  • HS I/6, 193 f.
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1666 ✝︎ 9.11.1679

Zitiervorschlag

Francesca Chiesi Ermotti: "Torriani, Giovanni Ambrogio", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.03.2014, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026374/2014-03-18/, konsultiert am 16.06.2024.