de fr it

Giovanni AngeloArcimboldi

27.9.1485 Mailand, 6.4.1555 Mailand, katholisch, von Mailand. Sohn des Luigi. Promovierte 1512 in Zivil- und Kirchenrecht an der Universität Siena. Papst Leo X. berief ihn nach Rom und schickte ihn 1514 als apostolischen Nuntius nach Deutschland zur Sammlung von Spenden für den Bau des Petersdoms. 1516-1518 hielt er sich in Dänemark und Schweden auf. Gegen 1520 kehrte er nach Italien zurück und trat 1521 in die Dienste von Herzog Francesco Sforza, der ihn nach Spanien sandte, um dort dem neuen Papst Hadrian VI. Mailands Reverenz zu erweisen. Von Clemens VII. wurde Giovanni Angelo Arcimboldi zum Bischof von Novara geweiht (1526-1550). Nach seiner Versetzung nach Mailand (1550-1555) engagierte er sich im Kampf gegen den Protestantismus. Die Reformen von Karl Borromäus antizipierend, nahm Arcimboldi eine personelle und moralische Erneuerung des Klerus in Angriff.

Quellen und Literatur

  • HS I/6, 355
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.9.1485 ✝︎ 6.4.1555

Zitiervorschlag

Pablo Crivelli: "Arcimboldi, Giovanni Angelo", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.03.2003, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026394/2003-03-03/, konsultiert am 22.02.2024.