de fr it

MelchiorBlarer

28.9.1729 Schmerikon, wahrscheinlich 1808 Berlin, kath., von Schmerikon. Sohn des Beat Anselm und der Anna Maria Morger. Stud. im Jesuitenkollegium Colmar (Elsass) und im Collegium Helveticum in Mailand. 1754 Priesterweihe in Konstanz. 1755 in Wien Freundschaft mit dem Jansenisten und Jesuitengegner Ambros Simon Stock und Kontakt mit Ebf. Christoph Anton Gf. von Migazzi. 1758-60 erster Vorsteher des Priesterseminars in Wien. 1772-77 Kaplan der kaiserl.-königl. Gesandtschaft Österreichs in Berlin. 1778 Spiritual am Priesterseminar in Brünn. 1781 von Ks. Joseph II. zum Oberaufseher des Priesterseminars Wien berufen. Nach einem Konflikt mit Kardinal Migazzi 1783 Entlassung aus dem kaiserl. Dienst. 1785 Gefangennahme wegen "Fanatismus und Aufwiegelei". 1786 Rückkehr nach Schmerikon. 1786-93 Priester der Utrechter Kirche in Leiden und Den Helder (Niederlande). 1793 Rückzug ins Privatleben bei Friedrich Ludwig Karl Gf. Fink von Finkenstein in Berlin.

Quellen und Literatur

  • P. Hersche, Der Spätjansenismus in Österreich, 1977
  • S. Blarer-Ziegler, Melchior B. von Schmerikon (1729-1796), 1992
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.9.1729 ✝︎ wahrscheinlich 1808