de fr it

Maria MargaretaGassmann

13.8.1631 Thann (Elsass), 28.3.1701 Luzern, kath.; Tochter des Johann Theobald, Gastwirts, und der Apollonia Strölerin. 1647 legte G. ihr Gelübde als Ursulinerin von Anne de Xainctonge in Freiburg ab. Dort war sie 1655-59 Novizinnenmeisterin. Sie wurde dann beauftragt, in Luzern ein Ursulinenkloster zu gründen, dem sie 1659-61 als erste Oberin vorstand. Als 1661 auf Initiative von Kaspar Stockalper vom Thurn hin in Brig ein Ursulinenkloster gegründet wurde, übernahm G. bis 1665 dessen Leitung. Nach Luzern zurückberufen war sie 1665-72 Oberin, 1675-81 Novizinnenmeisterin und 1687-90 Assistentin.

Quellen und Literatur

  • HS VIII/1, 207, 230
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Margareta Gassmann (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 13.8.1631 ✝︎ 28.3.1701

Zitiervorschlag

Heimo, Marie-Anne: "Gassmann, Maria Margareta", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.07.2013, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026525/2013-07-17/, konsultiert am 25.09.2021.