de fr it

EtienneHervé

28.4.1817 Genf, 8.1.1868 Genf, ref., von Genf. Sohn des Etienne, Färbers und später Grundbesitzers, und der Marie Antoinette geb. Renaud. Louise Elisabeth Heyer, Tochter des Jean, Pfarrers. H. studierte Recht, war Advokat, dann 1848-51 Stellvertreter des Genfer Generalstaatsanwalts. 1851 wurde er zum Generalstaatsanwalt (bis 1864) ernannt anlässlich der Affäre um François Joseph Schnepp, einen franz. Polizisten, der 1849 des militär. Nachrichtendienstes überführt worden war. 1852-54 und 1858-64 sass er für die Radikalen im Genfer Grossrat. Er verfasste den Minderheitsbericht über die Verfassungsrevision, die 1862 an der Urne verworfen wurde. 1863 leitete H. eine gerichtl. Untersuchung gegen den Cercle des étrangers ein, der von der Parti indépendant verdächtigt wurde, eine Spielbank zu betreiben. Letztere musste geschlossen werden, was den polit. Niedergang James Fazys beschleunigte. Nach dem Tumult vom 22.8.1864 im Gefolge der Bekanntgabe der für Fazy ungünstigen Wahlergebnisse zog sich H. von der Politik zurück.

Quellen und Literatur

  • Livre du Recteur 4, 50
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 28.4.1817 ✝︎ 8.1.1868