de fr it

UlrichVaucher

Mai 1807 Fleurier (heute Gemeinde Val-de-Travers), 23.6.1867 Genf, reformiert, ab 1835 von Genf. Sohn des Jean-Pierre und der Suzanne-Marie-Salomé geborene Bovet. Neffe des Jean-Jacques (->), Cousin des Samuel (->). 1831 Joséphine Guédin, Stickereikauffrau, Tochter des Vincent, Geschäftsagenten. 1820 liess sich Ulrich Vaucher in Genf nieder. Als renommierter Architekt führte er den Bau wesentlicher Teile des Quartiers Les Bergues sowie des gleichnamigen Hotels aus. Neben seiner beruflichen Tätigkeit war Vaucher unabhängiger Stadtrat (Exekutive) von Genf sowie 1844, 1846, 1850-1856, 1860 und 1866 Genfer Grossrat. 1865-1867 wirkte er als Staatsrat (Baudepartement). Oberst der Genfer Feuerwehr.

Quellen und Literatur

  • Kdm GE 1, 1997
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ Mai 1807 ✝︎ 23.6.1867

Zitiervorschlag

Vanessa Pallastrelli: "Vaucher, Ulrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 21.11.2011, übersetzt aus dem Französischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026554/2011-11-21/, konsultiert am 19.04.2024.