de fr it

Maria ScholastikaImfeld

15.6.1682 Sarnen, kath., von Sarnen. Tochter des Marquard (->). Schwester des Hans Peter (->). 1635 legte I. ihre Profess im Benediktinerinnenkloster St. Andreas in Sarnen ab und wirkte 1651-60 sowie 1663-82 als Äbtissin des Klosters. Sie bemühte sich um die Integration des neuen Klosters in die Gesellschaft. Zu diesem Zweck erlangte sie für den Konvent 1654 gegen eine hohe Einkaufssumme das Dorfbürgerrecht von Sarnen und damit das Recht auf Gütererwerb, das nur Einheimischen zustand. 1655 erwirkte sie die bischöfl. Bestätigung der klostereigenen Kaplaneistiftung. Das langjährige Tauziehen um das Visitationsrecht wurde 1668 zuungunsten der Kurie von Konstanz beigelegt. Wie vor 1615 (Doppelkloster in Engelberg) stand dies wieder dem Abt von Engelberg zu. 1668 kam nach äusseren Schwierigkeiten auch der Bau zur Erweiterung eines umfangreichen klösterl. Klausurbereichs zum Abschluss.

Quellen und Literatur

  • HS III/1, 1752 f.
Kurzinformationen
Lebensdaten ✝︎ 15.6.1682