de fr it

Friedrich vonWerra

4.6.1758 Leuk, 22.4.1831 Sitten, katholisch, von Leuk. Sohn des Meinrad, Landvogts von Monthey, und der Maria Judith Willa. Kollegium Brig, Theologiestudium in Sitten und vielleicht in Wien. 1778 Tonsur und niedere Weihen sowie 1783 Priesterweihe in Sitten. 1781 Titulardomherr und 1783 Eintritt ins Domkapitel von Sitten. 1784 verzichtete Werra auf die Domherrenpräbende und wurde Rektor der Kathedrale von Sitten. Er übernahm 1792 erneut eine Domherrenstelle und wirkte 1802-1805 als Schulherr in Sitten und 1813-1816 als Sekretär des Domkapitels. Ihm wurden jansenistische Tendenzen nachgesagt, was dafür sprechen würde, dass er in Wien studierte.

Quellen und Literatur

  • P. Martone, B. Truffer, «Das Weihebuch des Bistums Sitten», in Vallesia 56, 2001, 1-333, v.a. 200
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Alex Augustin Friedrich Alois von Werra (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 4.6.1758 ✝︎ 22.4.1831

Zitiervorschlag

Bernard Truffer: "Werra, Friedrich von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 17.10.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026598/2012-10-17/, konsultiert am 22.04.2024.