de fr it

HeinrichNussbaumer

1600 erstmals erwähnt, 24.1.1620, katholisch, von Ägeri. Sohn des Heini. Neffe des Jakob (->). Margaretha Trinkler. 1600 als Fähnrich belegt. Heinrich Nussbaumer wurde im Mai 1600 von der Zuger Landsgemeinde als Landvogt in Mendrisio gewählt, aber von den anderen eidgenössischen Orten wegen Stimmenkaufs abgelehnt. Die Landsgemeinde beharrte zunächst auf ihrem Entscheid, wählte aber schliesslich Nikolaus Iten als Ersatz. Im Juli wurde Heinrich Nussbaumer nach Morddrohungen gegen seinen Onkel, den früheren Ammann Jakob Nussbaumer, und andere verbannt.

Quellen und Literatur

  • B. Nussbaumer, Die N. Chronik, [1987]
Weblinks
Kurzinformationen
Lebensdaten Ersterwähnung 1600 ✝︎ 24.1.1620

Zitiervorschlag

Renato Morosoli: "Nussbaumer, Heinrich", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.09.2010. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026681/2010-09-14/, konsultiert am 29.06.2022.