de fr it

JakobNussbaumer

1557 erstmals erwähnt, vor dem 28.2.1602, katholisch, von Ägeri. Sohn des Konrad (->). Barbara Zurlauben, Tochter des Konrad, Zuger Stadtzieglers, Witwe des Oswald Schell. 1557 Ratsherr, 1592-1593 Grossrichter. Zwischen 1557 und 1593 häufig Gesandter des Standes Zug und 1583-1585 sowie 1592-1593 dessen Ammann. 1566 vertrat Jakob Nussbaumer die Ägerer Gotteshausleute im Streit mit dem Kloster Einsiedeln um den Ehrschatz (Handänderungsabgabe). Ab 1557 war er mehrmals Hauptmann in französischen Diensten. 1588 bezog er eine spanische Pension. Nussbaumer erlangte offenbar grossen Reichtum, da er 1574 in Oberägeri das sogenannte Zurlaubenhaus, das einzige Herrenhaus im Ägerital, erbauen liess.

Quellen und Literatur

  • B. Nussbaumer, Die Nussbaumer Chronik, [1987]
Weblinks

Zitiervorschlag

Renato Morosoli: "Nussbaumer, Jakob", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 07.08.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026786/2009-08-07/, konsultiert am 25.06.2022.