de fr it

JohannSchell

nach dem 1.10.1491, von Zug. Sohn des Hensli, Stadtbaumeisters, und der Margaretha Wild. Anna Müller, Tochter des Hartmann Zukäs, von Schwyz. 1466 Vogt der stadtzugerischen Vogtei Hünenberg. 1468-1469, 1470-1473, 1476-1477 und 1482-1484 Ammann des Standes Zug. 1471-1488 häufig Standesgesandter. Johann Schell sass vermutlich ab 1436 bis 1488 im Rat der Stadt Zug, die er 1477 im sogenannten Fähnleinstreit mit dem Äusseren Amt vertrat. Schell zählte zu den wichtigsten Zuger Politikern zur Zeit der Burgunderkriege (1474-1477).

Quellen und Literatur

  • E. Zumbach, «Die zuger. Ammänner und Landammänner», in Gfr. 85, 1930; 87, 1932
Weblinks

Zitiervorschlag

Renato Morosoli: "Schell, Johann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 12.07.2011. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026788/2011-07-12/, konsultiert am 21.05.2022.