de fr it

ApollinarisZigerli

1577 letztmals erwähnt, katholisch, von Ägeri. Sohn des Heinrich (->) und der Margreth Krümlin. 1) Verena Schnider, 2) Barbara Meyer, 3) (Vorname unbekannt) Schnider, Tochter des Hans. 1558-1560, 1566-1568 und 1575-1577 Ammann des Standes Zug. 1566 arbeitete Apollinaris Zigerli an der Neufassung des Stadt- und Amtbuchs mit. Er war trotz seiner bedeutenden Stellung lediglich 1570 und 1571 Standesgesandter. 1566 vertrat er die Einsiedler Gotteshausleute des Zuger Berggebiets im Ehrschatzstreit mit dem Kloster Einsiedeln.

Quellen und Literatur

  • E. Zumbach, «Die zuger. Ammänner und Landammänner», in Gfr. 85, 1930; 87, 1932
Weblinks

Zitiervorschlag

Renato Morosoli: "Zigerli, Apollinaris", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 31.05.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026825/2012-05-31/, konsultiert am 19.05.2022.