de fr it

KonradZurlauben

10.5.1571 Zug, 30.3.1629 (Pest) Zug, kath., von Zug. Sohn des Beat (->) und der Regula Kolin. um 1590 Eva Zürcher, Tochter des Werner. Studien in Luzern, Lyon und 1587-88 in Paris. 1590-1612 Stadtschreiber von Zug. 1604-29 Stadt- und Amtsrat, 1611/12-14 Statthalter, 1614-17 Ammann von Stadt und Amt Zug. Oft Gesandter, so 1602 zur Erneuerung der Allianz mit Frankreich. Verteiler franz. Pensionen in Stadt und Amt Zug. 1609 Bezüger einer der grössten franz. Pensionen Zugs in der Höhe von 100 Franken. 1619-29 Inhaber einer Gardekompanie, 1624 Oberst im Veltlin. Z. erwarb die Wälismühle bei Bremgarten (AG) als zukünftiger Sitz der Landschreiberei der Freien Ämter. Er kaufte 1616 den Zurlaubenhof und stiftete 1623 die zugehörige Kapelle St. Konrad. 1626 Ritter des St.-Michaels-Ordens.

Quellen und Literatur

  • K.-W. Meier, Die Zurlaubiana, 1981
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Amacher, Urs: "Zurlauben, Konrad", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.03.2014. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026830/2014-03-03/, konsultiert am 30.10.2020.