de fr it

ArnoldGeering

14.5.1902 Basel, 16.12.1982 Vevey, ref., von Basel. Sohn des Traugott (->). Verheiratet. Schulen in Basel, Stud. der Musikwissenschaft sowie der dt. und engl. Philologie an der Univ. Basel. 1925 Lehrdiplom für Schulgesang, 1927 Mittelschullehrerdiplom für dt. und engl. Sprache, 1931 Promotion zum Dr. phil. an der Univ. Basel. Nach Gesangsstudien bei Alfredo Cairati in Zürich wirkte G. als Konzertsänger und Lehrer an der Schola Cantorum Basiliensis. 1944-50 Lehramt für Schulgesang an der Knabenrealschule und am Gymnasium Basel, 1947 Habilitation für Musikwissenschaft an der Univ. Basel, 1950-72 Ordinarius für Musikwissenschaft an der Univ. Bern. 1948-51 Sekr. der Internat. Gesellschaft für Musikwissenschaft, 1949-63 Leiter des Schweizer Volksliedarchivs. G.s musikwissenschaftl. Schwerpunkte betrafen die Musik des späten MA, die Schweizer Musik des Humanismus (16. Jh.), die Volksmusik der Schweiz, besonders des Tessins, sowie die Edition der Werke des Komponisten Ludwig Senfl.

Quellen und Literatur

  • Fs. Arnold G., hg. von V. Ravizza, 1972
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF