de fr it

HarryGoldschmidt

17.6.1910 Basel, 19.11.1986 Dresden, von Basel. Sohn des Siegfried. 1947 Anna Luzia Michel. G. studierte Musikwissenschaften bei Jacques Handschin an der Univ. Basel und bei Hermann Scherchen in Königsberg. 1934-39 war er Musikkritiker bei der Basler "National-Zeitung" und 1945-49 beim kommunist. "Vorwärts". 1949 übersiedelte er in die DDR, wo er Hauptabteilungsleiter für Musik an dem unter sowjet. Kontrolle stehenden Sender Berlin wurde. 1950 organisierte G. eine Bach-, 1952 eine Beethoven-Ausstellung in Leipzig und Berlin. 1950-55 Dozent für Musikgeschichte an der Hochschule für Musik in Ostberlin. 1955-56 hielt er Vorlesungen über europ. Musik in China, 1957 erfüllte er einen Lehrauftrag an der Humboldt-Univ. in Berlin. 1956-65 Direktor des Zentralinstituts für Musikforschung beim Verband Dt. Komponisten und Musikwissenschaftler der DDR, ab 1965 Mitarbeiter der Dt. Akademie der Wissenschaften in Berlin.

Quellen und Literatur

  • Franz Schubert, 51964
  • Kunstwerk und Biographie, hg. von H.-W. Heister, 2002, (mit Werkverz.)
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 17.6.1910 ✝︎ 19.11.1986

Zitiervorschlag

Puskás, Regula: "Goldschmidt, Harry", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 09.09.2005. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026900/2005-09-09/, konsultiert am 25.11.2020.