de fr it

JohannesZentner

27.1.1903 Naters, 6.6.1989 Schaffhausen, von Elm. Sohn des Heinrich, Hoteliers, und der Hanna Margaretha geborene Ehrmann. 1924 Marie Emilie Häusermann. Konservatorium und Lehrerseminar Muristalden in Bern, danach Musiklehrer in Spiez, ab 1926 Musikdirektor in Weinfelden und Gründer des Thurgauer Kammerorchesters, zwischen 1929 und 1931 Dirigierkurs bei Hermann Scherchen in Königsberg. 1937-1947 Musiklehrer am Seminar Küsnacht (ZH), Leiter der Männerchöre Zürich-Aussersihl und Frohsinn Winterthur sowie Dirigent von Jugend- und Sinfoniekonzerten des Tonhalle-Orchesters Zürich. 1948 wurde Johannes Zentner Direktor der Musikschule Schaffhausen, führte bis 1975 auch den Frauen- und den Männerchor, gründete die Kantorei sowie das Kammerorchester Schaffhausen, leitete die Abonnements- und Bachfest-Konzerte und war Direktor des kantonalen Chorverbands. Neben seiner Tätigkeit als Chor- und Orchesterleiter komponierte Zentner eine Vielzahl geistlicher und weltlicher Chorwerke.

Quellen und Literatur

  • H.P. Rohr, «Johannes Zentner», in Schaffhauser Biogr., Tl. 6, 2007, 349-355
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Jean Zentner
Lebensdaten ∗︎ 27.1.1903 ✝︎ 6.6.1989

Zitiervorschlag

Regula Puskás: "Zentner, Johannes", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.05.2012. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026943/2012-05-14/, konsultiert am 25.06.2024.