de fr it

AdolpheHenn

22.12.1872 Genf, 25.3.1955 Genf, kath., von Genf. Sohn des Jacob, Instrumentenbauers. 1) 1900 Elise Alice Kleyer, Tochter des Alfred, 2) 1937 Lina Berthe Mauris, Tochter des François Samuel. Sein Vater kaufte H. eine kleine Musikalienhandlung. 1896 liess H. seine erste Verlagsnummer drucken, eine Kantate von Otto Barblan für die schweiz. Landesausstellung. Wenig später gab er die Musikalienhandlung auf und widmete sich ausschliesslich seinem Verlag mit Sitz in Genf. H. verlegte viele Werke von Schweizer Komponisten aus seiner Zeit wie Henri Gagnebin, Emile Jaques-Dalcroze, Frank Martin, Paul Müller sowie Werke von Schweizern aus dem Barock und der Klassik. Einige Werke von Igor Strawinsky und Vincent d'Indy erschienen als Erstveröffentlichungen in seinem Musikverlag. Neben Musikalien verlegte H. auch musikwissenschaftl. Literatur.

Quellen und Literatur

  • Die Musik in Gesch. und Gegenwart 6, 1957, 150 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF