de fr it

IgorMarkevitch

27.7.1912 Kiew, 7.3.1983 Antibes, ital., später franz. Staatsbürger russ. Herkunft. Sohn des Boris Nikolajewitsch, Pianisten, und der Zoja geb. Pokitonow. 1) 1936 Kyra Nijinski, 2) 1947 Topazia Caetani. Kindheit in Vevey, 1925-28 Musikstud. bei Alfred Cortot und Nadia Boulanger in Paris, Kompositionsaufträge von Sergei Diaghilew. M. verfolgte zunächst eine Karriere als Pianist und Komponist in der Schweiz. 1933-35 studierte er Dirigieren bei Hermann Scherchen. Als Dirigent mit einem ausgeprägten analyt. Ansatz war M. in Stockholm, Montreal, Havanna, Paris, Madrid und Monte Carlo tätig und gab Meisterkurse in Salzburg, Mexiko und Moskau. Er war einer der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jh.

Quellen und Literatur

  • BCUL, Fonds Igor M.
  • J. Hillebrand, Igor M., 2000
  • Die Musik in Gesch. und Gegenwart, Personentl. 12, 22004, 1108 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 27.7.1912 ✝︎ 7.3.1983