de fr it

RobertMermoud

13.10.1912 Eclagnens, 2.2.2005 Lausanne, ref., von Poliez-le-Grand, Ehrenbürger von Eclagnens. Sohn des Robert, Landwirts, und der Lina geb. Favre. 1934 Suzanne Moret, Musikerin. Neben seinem Lehrerberuf Musikstud. bei Hans Haug und Felix Weingartner in Theorie, Gesang und Dirigieren, bei Bernard Reichel und Walther Geiser in Komposition. 1946 Schüler von Hans Münch am Basler Konservatorium, 1947 Dirigentendiplom. 1948-65 Musiklehrer am Collège de Montreux und Gründer des Petit Chœur. Als Chorleiter arbeitete er mit Ernest Ansermet und Carl Schuricht zusammen und bestritt mit dem von ihm gegr. Chor des Théâtre du Jorat über 250 Aufführungen. Als Orchester- und Chordirigent hat M. sich v.a. für die Werke von Arthur Honegger und Heinrich Sutermeister eingesetzt, als Komponist liess er sich gerne von literar. Texten inspirieren.

Quellen und Literatur

  • BCUL, Fonds Robert M. (mit Werkverz.)
  • SML, 253 f.
  • J.-L. Matthey, «Robert M., chef de chœur, chef d'orchestre et compositeur», in Blasmusikztg. 21, 1991, 27 f.
  • J.-L. Matthey, Robert M.: catalogue des œuvres, 2002
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 13.10.1912 ✝︎ 2.2.2005

Zitiervorschlag

Puskás, Regula: "Mermoud, Robert", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 06.03.2008. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/026952/2008-03-06/, konsultiert am 23.11.2020.