de fr it

JacquesVogt

18.1.1810 Allschwil, 5.7.1869 Freiburg, kath., von Allschwil. Sohn des Johannes und der Anna Maria geb. Werdenberg. 1836 Magdalena Hürni, Tochter des Jakob. Schüler von Martin V. in St. Gallen. Ab 1834 bis zu seinem Tod Organist an der Stiftskirche St. Niklaus in Freiburg. V. erlangte grosses Ansehen mit seiner improvisierten "Fantaisie pastorale et orage dans les Alpes" (vor 1836), die sog. Freiburger Gewitterfantasie, die bald zu einer tourist. Attraktion wurde. Er leitete die Société de chant en ville de Fribourg, die er 1841 gegründet hatte, und war Dirigent der 1813 gegr. Société de musique. Einzelne seiner Kompositionen wurden gedruckt, darunter die bekannte Musik zu Louis Bornets Drama "La fille d'Isidore" (1854) und das berühmte Freiburger Lied "Les bords de la libre Sarine" (1898) nach einem Gedicht von Jean-François-Marcellin Bussard.

Quellen und Literatur

  • L'écho musical 15, 1869, 1-4
  • Souvenir du centenaire de la naissance de Jacques V. [...], 1911
  • J. Keller, La vie musicale à Fribourg de 1750 à 1843, 1941
  • F. Seydoux, «Bemerkungen zum Freiburger "Orgelgewitter"», in Musik und Gottesdienst 27, 1973, H. 3, 67-70
  • RISM CH
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 18.1.1810 ✝︎ 5.7.1869