de fr it

Jean-FrançoisMichellod

19.1.1686 Verbier (Gem. Bagnes), 24.2.1759 Martigny, kath.; Sohn des Christoph und der Maria (Nachname unbekannt). Augustinerchorherr vom Gr. St. Bernhard, 1706 Profess. Ab 1709 Sakristan des Hospizes. 1710 Priester. 1714-17 und 1725-35 Klaustralprior des Hospizes, 1717-25 Vikar in Lens, 1735-59 Prior von Martigny. Am 16.4.1735 ernannte Papst Clemens XII. M. zum Administrator der vorübergehend vakanten Propstei vom Gr. St. Bernhard, die als Folge des Observanzstreits um die Propstwahl in eine Savoyer und eine Walliser Fraktion gespalten war. Im anschliessenden Prozess an der röm. Kurie gegen den Anspruch des Kg. von Sardinien, den Propst zu nominieren, erreichte M. 1752 die Teilung und Säkularisation des savoyisch-piemontes. Propsteibesitzes. Er stand der Propstei bis zur Wahl Franz Josef Bodmers 1753 vor.

Quellen und Literatur

  • HS IV/1, 202 f.
  • G. Zenhäusern, «Die Säkularisation des savoyisch-piemontes. Besitzes der Propstei vom Gr. St. Bernhard (1752)», in Vallesia 52, 1997, 13-19
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ≈︎ 19.1.1686 ✝︎ 24.2.1759