de fr it

HermannBüchi

3.10.1888 Eiken, 3.1.1959 Freiburg i.Br., ref., von Adlikon. Sohn des Heinrich, Stationsvorstands, und der Luise geb. Späni. 1921 Louise Pfähler. Gymnasium Schaffhausen, Geschichts-, Rechts- und Archivstud. in Zürich, München, Florenz, Berlin und Paris. 1911 Gymnasiallehrerdiplom und Promotion in Zürich, danach 1911-14 Lehrer in Winterthur und Zürich, 1914-31 in Solothurn. 1931-43 Redaktor an den "Basler Nachrichten". 1943-55 Direktor der von ihm organisierten Gesellschaft zur Förderung der schweiz. Wirtschaft in Zürich ("Büro Büchi"). Als solcher trat er für die freie Wirtschaft ein. Seine hist. Werke mit Schwergewicht auf dem ausgehenden Ancien Régime zeichnen sich durch originelle Auffassungen und unbestechl. Quellentreue aus.

Quellen und Literatur

  • H. Enz, «Hermann B., 1888-1959», in JbSolG 32, 1959, V-X, (mit Werkverz.)
  • H. Sigrist, «Hermann B., 1888-1959», in ZSG 9, 1959, 536 f.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 3.10.1888 ✝︎ 3.1.1959

Zitiervorschlag

Gutzwiller, Hellmut: "Büchi, Hermann", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 27.01.2003. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027024/2003-01-27/, konsultiert am 24.10.2020.