de fr it

Georg vonWyss

31.3.1816 Zürich, 17.12.1893 Zürich, reformiert, von Zürich. Sohn des David (->) und der Anna Barbara geborene Bürkli. Halbbruder des Friedrich (->). 1843 Anna Regina geborene von Wyss, Tochter des Melchior, Kaufmanns. Nach der konservativen Wende 1839 Eintritt in den Staatsdienst, 1842-1847 zweiter Staatsschreiber, 1845-1879 im Grossen Stadtrat von Zürich, 1848-1883 Zürcher Grossrat bzw. Kantonsrat. Georg von Wyss war ein Führer der konservativen Opposition im Kanton Zürich und Mitglied des Eidgenössischen Vereins. Als Gründungsmitglied der Allgemeinen Geschichtforschenden Gesellschaft 1841 (1854-1893 Präsident) beschäftigte er sich mit der älteren Schweizer Geschichte, ab 1850 als Dozent, ab 1870 als ordentlicher Professor an der Universität Zürich. 1872-1874 war er Rektor. Wyss gab unter anderem das "Weisse Buch" von Sarnen heraus und verfasste eine "Geschichte der Historiographie in der Schweiz" (1895). Das Leben von Wyss, eines Vertreters des Alten Zürichs, war geprägt vom Siegeszug des Radikalismus über den Konservativismus.

Quellen und Literatur

  • G. Meyer von Knonau, Lebensbild des Prof. Georg von Wyss, 2 Tl., 1895-96
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Familiäre Zugehörigkeit
Lebensdaten ∗︎ 31.3.1816 ✝︎ 17.12.1893

Zitiervorschlag

Meinrad Suter: "Wyss, Georg von", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 28.11.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027128/2013-11-28/, konsultiert am 28.02.2024.