de fr it

KasparKopp

10.12.1855 Ebikon, 19.3.1936 Luzern, katholisch, von Ebikon. Sohn des Kaspar, Bauern. 1890 Martha Katharina Roos. Kaspar Kopp lehrte auf verschiedenen Gerichtskanzleien. 1885-1905 arbeitete er als Gerichtsschreiber beim Bezirksgericht Habsburg. Als Laienrichter war er 1905-1936 Mitglied des Obergerichts. Er gehörte als Vertreter der Konservativen 1895-1935 dem Luzerner Grossrat an (1901 Präsident). Bis 1931 wirkte er auch als Vizepräsident der Konservativen Partei des Kanton Luzern. Oberst.

Quellen und Literatur

  • R. Bussmann, Luzerner Grossratsbiogr. (StALU)
  • G. Boesch, Fritz Kopp, 1969
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 10.12.1855 ✝︎ 19.3.1936

Zitiervorschlag

Markus Lischer: "Kopp, Kaspar", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 02.03.2016. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027133/2016-03-02/, konsultiert am 05.12.2022.