de fr it

JosefHürlimann

4.8.1851 Unterägeri, 22.1.1911 Unterägeri, kath., von Walchwil und Unterägeri. Sohn des Placidus, Buchhalters und liberalen Oberrichters, und der Elise geb. Iten. Sophie Brunner, von Wetzikon (ZH), Tochter des Rudolf, Metzgers und Gemeinderats. 1865 Eintritt in die Industrieschule Zug, 1868-72 Medizinstud. in Zürich und Wien, 1872-73 Assistenzarzt in Zürich, 1873 Staatsexamen, danach bis 1904 Praxen in Unterägeri und Menzingen; Arzt am Institut in Menzingen. In Unterägeri 1881 Gründer der Kinderkuranstalt (Leiter bis 1904), 1905-09 Leiter einer Töchter-Erholungsanstalt, 1885-1911 Arzt der Zürcher Kinderheilstätte. 1880-82, 1886-92, 1895-98 und 1907-10 liberaler Zuger Kantonsrat, 1887-1911 Erziehungsrat, 1892-1911 Sanitätsrat, 1905-11 Obergerichtspräsident. 1884 Mitgründer, 1904-08 Präs. der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kt. Zug. Förderer der Volksgesundheit. H. machte das Ägerital zum Kurgebiet und kämpfte für dessen bessere Erschliessung. Er engagierte sich für das Denkmal zur Morgartenschlacht, die er allerdings am falschen Ort vermutete. 1901 Dr. h.c. der Univ. Basel.

Quellen und Literatur

  • A. Hess, Obergerichtspräs. Dr. med. Josef H., 1911
  • Ägerital - seine Gesch., 2003
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF