de fr it

Hugo P.Herdeg

5.8.1909 (Hugo Paul) Zürich, 8.5.1953 Zürich, ref., von Zürich. Sohn des Johann. 1936 Thérèse Schottdorf. 1930-32 Fotografenlehre in Zürich und Lausanne. 1932-39 hielt sich H. in Paris auf, wo er u.a. für Künstler wie Hans Arp, Georges Braque und Pablo Picasso fotografierte. Am Musée de l'Homme bekam er 1934 eine feste Anstellung. Er galt als Spezialist für sachl. Aufnahmen von Architektur und Skulptur. Die Reportage über die Weltausstellung 1937 für "Cahiers d'Art" machte ihn bekannt. 1939 kehrte H. in die Schweiz zurück, musste aber den Aktivdienst wegen eines Lungenleidens abbrechen. 1942 wurde er Mitglied des Schweiz. Werkbundes. Er arbeitete für Industrie, Künstler und Architekten. Mit Christian Zervos und Sigfried Giedion reiste er 1948-52 nach Sardinien, Spanien und Südfrankreich, wo hervorragende Aufnahmen von Bronzeplastiken und prähist. Höhlenzeichnungen entstanden.

Quellen und Literatur

  • Photographie in der Schweiz, 1992
  • Hugo P. H., Ausstellungskat. Metz, 1994
Weblinks
Weitere Links
fotoCH
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 5.8.1909 ✝︎ 8.5.1953