de fr it

HansZwimpfer

23.12.1930 Entlebuch,8.1.2017, konfessionslos, von Luzern und Entlebuch. Sohn des Leo Eduard, Anwalts, und der Katherine geborene Schill. Hedi Studer, von Basel. Nach einer Lehre als Hochbauzeichner liess sich Hans Zwimpfer im Architekturbüro von Hermann Baur in Basel zum Architekten ausbilden. 1957-1963 war er gemeinsam mit Walter Maria Förderer und Rolf Georg Otto Inhaber eines Architekturbüros in Basel, 1963-1973 arbeitete er selbstständig und 1973-1987 in Gemeinschaft mit Ruedi Meyer. Zu den bedeutendsten Gebäuden, die Zwimpfer in der Schweiz vor allem in Sichtbeton realisierte, gehören die Hochschule St. Gallen (1959-1963, mit Förderer und Otto) und das Löwen Center Luzern (1979-1986, mit Meyer). Im Ausland machten vor allem ein Projekt für Sozialwohnungen in Guayaquil (Ecuador, 1975-1983) und das Hotel Al Khozama in Riad (1979-1980) von sich reden. 1970 gründete Zwimpfer die Firma Zapco (Zwimpfer Architects Planners Consultants) mit Sitz in Zug und Basel, die vor allem Projekte für mehrstöckige Gebäude entwickelt. 2007 liess er das Architekturkonzept Pile Up patentieren.

Quellen und Literatur

  • Architektenlex., 586
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 23.12.1930 ✝︎ 8.1.2017

Zitiervorschlag

Vanessa Giannò Talamona: "Zwimpfer, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 10.03.2014, übersetzt aus dem Italienischen. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027447/2014-03-10/, konsultiert am 21.07.2024.