de fr it

PeterTrachsel

14.6.1925 Burgdorf, 23.9.2011 Burgdorf, reformiert, von Lenk. Sohn des Gottlieb, Lehrers und Stadtpräsidenten von Burgdorf, und der Luise geborene Berta. 1960 Ursula Margot Rauhut, Deutsche, Tochter des Erich Fritz. Studium der Rechte in Bern, Fürsprecherpatent. Ab 1958 juristischer Beamter im Eidgenössischen Finanzdepartement, 1962 Sektionschef, ab 1968 Vizedirektor des Bundesamts für Verkehr, 1970-1981 Direktor. 1974-1983 persönlicher Berater von Bundesrat Willi Ritschard, 1981-1989 Direktor des Zentralamts für den internationalen Eisenbahnverkehr. FDP-Gemeinderat in Zollikofen, ab 1976 Burgdorfer Stadt-, ab 1979 auch Gemeinderat, 1991-1997 parteiloser Burgdorfer Stadtpräsident. Peter Trachsel fiel immer wieder durch provokative und eigenwillige Ideen auf, so liess er als Burgdorfer Stadtpräsident die Hälfte seines Lohns Menschen in finanzieller Not, vor allem alleinerziehenden Frauen, zugutekommen.

Quellen und Literatur

  • Der Bund, 29.10.1986; 18.1.1989; 9.12.1991; 16.6.1992; 3.2.1996; 29.9. und 30.9.2011
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF

Zitiervorschlag

Manuel Balmer: "Trachsel, Peter", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 18.12.2013. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027499/2013-12-18/, konsultiert am 27.05.2024.