de fr it

HansHaëm

14.7.1929 Basel,27.5.2007 Lugano, reformiert, von Blauen und Basel. Sohn des Hans Meury, Chefbuchhalters, und der Alice geborene Geiger. Nach dem Abschluss einer Goldschmiedelehre veröffentlichte Hans Haëm – sein Pseudonym bildet die Initialen seines Namens Hans Meury phonetisch ab – 1951 erste Cartoons. Zeitweilig arbeitete er als Zeichner in Trickfilmateliers. Ab 1954 schuf er Karikaturen für den Nebelspalter. Der stete Landeswechsel (England, Italien, Frankreich, Deutschland, Australien) führte zu Freundschaften mit Zeichnern (Michael ffolkes), Architekten (George van Geldern) und Musikern aus aller Welt. Seine Cartoons und Illustrationen erschienen unter anderem in der britischen Zeitschrift Punch und in der deutschen Pardon, in den Zeitungen Die Zeit und Melbourne Herald. 1979 kehrte Haëm nach Basel zurück. Er zeichnete 1988 für das amerikanische Magazin Witty World. 1989 zog er ins Tessin, wo er sich auch mit Öl- und Acrylmalerei beschäftigte.

Quellen und Literatur

  • Haëm, Hans: I like Jazz, 1960.
  • Haëm, Hans: Gezeichnete Kochfibel, 1975.
  • Szabo, A.A.: «Hans Haëm», in: Witty World, 1997, Nr. 20.
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Variante(n)
Hans Ulrich Meury (Taufname)
Lebensdaten ∗︎ 14.7.1929 ✝︎ 27.5.2007

Zitiervorschlag

Spahr, Jürg: "Haëm, Hans", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 14.10.2020. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027511/2020-10-14/, konsultiert am 23.01.2021.