de fr it

EdithMaryon

9.2.1872 London, 1.5.1924 Dornach, Engländerin. Tochter des John Simeon, Schneiders, und der Louisa geb. Church. Ledig. Schulen in London, Sprachaufenthalt in Genf, Bildhauerausbildung an der Central School of Design in London. Bildhauerin in Grossbritannien, ab 1914 in Dornach. Eine der ersten Mitarbeiterinnen Rudolf Steiners beim Entwurf des Goetheanums, Zusammenarbeit mit Steiner auch auf dem Gebiete der bildenden Künste (Vorarbeit zur berühmten Grossplastik "Der Menschheitsrepräsentant"), Architektin versch. Gebäude rings um das Goetheanum (u.a. sog. Eurythmiehäuser), Schöpferin der farbigen eurythm. Bewegungsfiguren aus Holz. An der sog. Weihnachststagung 1923 wurde M. zur Leiterin der Sektion für bildende Künste am Goetheanum bestimmt, konnte ihr Amt jedoch wegen ihrer Tuberkuloseerkrankung nicht ausüben.

Quellen und Literatur

  • R. Raab, Edith M., 1993
  • R. Biemond, «Edith M.», in Anthroposophie im 20. Jh., hg. von B. von Plato, 2003, 499-502
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 9.2.1872 ✝︎ 1.5.1924