de fr it

AntoinetteQuinche

25.2.1896 Diesse, 13.5.1979 Lausanne, ref., von Chézard-Saint-Martin und Lausanne. Tochter des Hermann, Schulvorstehers, und der Marguerite geb. Sedgwick. Ledig. Gymnasium in Lausanne, Rechtsstud. an der Univ. Lausanne, 1923 Promotion. Erste selbstständig praktizierende Anwältin im Kt. Waadt. 1932-35 Präs. des Schweiz. Verbands der Akademikerinnen, 1932-59 Präs. der Association vaudoise pour le suffrage féminin, ab 1928 im Zentralvorstand und 1945-51 Vizepräs. des Schweiz. Verbands für Frauenstimmrecht, Präs. des 1945 gegr. schweizerischen Aktionskomitees für das Frauenstimmrecht, 1937-52 Präs. der Gesetzesstudien- und Versicherungskomm. des Bundes Schweiz. Frauenvereine, Mitglied der eidg. Expertenkommission für die Revision des Bürgerrechtsgesetzes. Gründerin der FDP-Frauengruppe Lausanne, Mitglied der kant. Parteileitung. Q. verlangte 1956 per Rekurs ans Bundesgericht die Einführung des Frauenstimmrechts ohne Verfassungsänderung.

Quellen und Literatur

  • Gazette de Lausanne, 19.5.1979
  • Pionnières et créatrices en Suisse romande, 2004, 312-318
  • Der Kampf um gleiche Rechte, 2009
Weblinks
Normdateien
GND
VIAF
Kurzinformationen
Lebensdaten ∗︎ 25.2.1896 ✝︎ 13.5.1979