de fr it

Vierling

Beim Vierling – italienisch quarto, romanisch und auch deutsch Quartane – handelt es sich um ehemalige Viertels-Getreidehohlmasse von unterschiedlichem Inhalt. Der Vierling (= ca. 5-7,3 l) im Raum Aargau-Zürich-Ostschweiz und die Quartane (= 7,5-8,4 l) in Graubünden entsprachen je einem Viertel des Viertels. Die kleinere Quartane des Engadins, die im Puschlav quartaro genannt wurde, fasste 1,2-2,1 l und war ein Viertel des ortsüblichen Sters, der quarto im Tessin und Bergell (= 3,7-7,5 l) ein Viertel des staio. In der Deutschschweiz diente der Vierling auch als Flächenmass (= ein Viertel der Juchart, ca. 7-9 a) sowie als Gewicht (ein Viertel des Zentners, ca. 11-22 kg). Mit der Einführung des metrischen Systems 1877 wurden alle Viertelsmasse aufgegeben (Masse und Gewichte).

Weblinks

Zitiervorschlag

Anne-Marie Dubler: "Vierling", in: Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), Version vom 03.07.2009. Online: https://hls-dhs-dss.ch/de/articles/027597/2009-07-03/, konsultiert am 04.10.2022.