de fr it

Vierling

Beim V. - ital. quarto, rom. und auch dt. Quartane - handelt es sich um ehem. Viertels-Getreidehohlmasse von unterschiedl. Inhalt. Der V. (= ca. 5-7,3 l) im Raum Aargau-Zürich-Ostschweiz und die Quartane (= 7,5-8,4 l) in Graubünden entsprachen je einem Viertel des Viertels. Die kleinere Quartane des Engadins, die im Puschlav quartaro genannt wurde, fasste 1,2-2,1 l und war ein Viertel des ortsübl. Sters, der quarto im Tessin und Bergell (= 3,7-7,5 l) ein Viertel des staio. In der Deutschschweiz diente der V. auch als Flächenmass (= ein Viertel der Juchart, ca. 7-9 a) sowie als Gewicht (ein Viertel des Zentners, ca. 11-22 kg). Mit der Einführung des metr. Systems 1877 wurden alle Viertelsmasse aufgegeben (Masse und Gewichte).